Henry - ein Interview mit dem neuen Pressesprecher des Roten Kreuzes Ratingen
Sie sind hier: Aktuelles » Henry - ein Interview mit dem neuen Pressesprecher des Roten Kreuzes Ratingen

Henry - ein Interview mit dem neuen Pressesprecher des Roten Kreuzes Ratingen

Ratingen

Frage:
Henry darf ich sie duzen?

Henry
Aber sehr gerne, dann ist das heutige Gespräch doch sehr viel persönlicher.

Frage
Wie kommst du zu deinem Namen?

Henry
Meine Eltern haben mich nach Henry Dunant benannt. Dies war ein toller Mensch, der immerhin 1901 als erste Person den Friedensnobelpreis für seine Lebensleistung erhalten hat. 

Frage
Kannst du das ein bisschen näher erklären?

Henry
Sehr gerne. Henry Dunant hat nach der grauenvollen Schlacht bei Solferino 1859 erste Hilfe für die vielen Verwundeten organisiert. Er hat dabei nicht darauf geachtet, ob die Verletzten reich oder arm waren, oder woher sie kamen. Später wurde aus einer Idee das Internationale Komitee vom Roten Kreuz. Immerhin mit über 14 Millionen Mitgliedern der größte Verein der Welt und darauf bin ich besonders stolz, die bekannteste Marke der Welt.  Immerhin wurde dem IKRK bereits dreimal der Friedensnobelpreis in Oslo verliehen.

Frage
Wann wurde in Deutschland das Rote Kreuz geründet?

Henry
Das kann man nicht ganz so einfach erklären. Am 12. November 1863 wurde mit dem Württembergischen Sanitätsverein die weltweit erste Rotkreuzgesellschaft gegründet. Aber zu diesem Zeitpunkt gab es noch kein Deutschland so wie wir es heute kennen. Das Deutsche Rote Kreuz wurde 1921, also vor mehr als einem Jahrhundert, gegründet. 

Frage
Was machst du als neuer Pressesprecher des DRK Ratingen?

Henry
Die vielfältigen Aufgaben des DRK beschreiben wäre nun die beste Antwort. Aber ihr wollt sicher mehr hören. 
Also vor ein paar Tagen habe ich die Aufgabe als Pressesprecher des DRK Ratingen übernommen. In den nächsten Tagen werde ich für die Blaulichtfamile rund um den Karneval berichten. Hierbei geht es nicht nur um die tollen Tage selbst, sondern auch die vielen Vorbereitungen, die für solche Großveranstaltungen nötig sind. Ich werde hinter die Kulissen schauen und euch zeigen, wie alle Hilfsorganisationen mit dem Rest der Blaulichtfamilie eng zusammenarbeiten. Vermutlich wissen nur wenige Menschen, was alles dabei bedacht und organsiert werden muss. Ob im Karnevalsausschuß, der Rheinbahn, der Blaulichtfamilie oder in den vielen Bereiche in der Stadtverwaltung. Alle arbeiten für die Jecken, damit sie sicher und ausgelassen feiern können. 

Darf ich noch eine Bitte äußern?

Frage
Sehr gerne

 Henry
Liebe Menschen. Wir als Blaulichtfamile wollen euch helfen, wenn es darauf ankommt. Die meisten von uns leisten diese Hilfe für euch ehrenamtlich. Wir bekommen kein Geld dafür, wir machen es gerne. Es ist aber nur schwer zu ertragen, wenn wir im Dienst für euch angefeindet werden, ob verbal oder manchmal auch körperlich.  Bitte denkt daran, wenn ihr ausgelassen feiert und bleibt gesund.

 

 

8. Februar 2024 12:03 Uhr. Alter: 15 Tage