8. Stadtwerke Ratingen-Triathlon am 11.09.2016
Sie sind hier: Aktuelles » 8. Stadtwerke Ratingen-Triathlon am 11.09.2016

8. Stadtwerke Ratingen-Triathlon am 11.09.2016

Ratingen

Der Ratingen Triathlon war auch dieses Jahr mit rund  1200 Sportbegeisterten, die an den Start gingen, ein voller Erfolg.  

Rund 300 Helfer des Veranstalters waren zum Teil schon seit vier Uhr morgens auf den Beinen, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren und das größtenteils ehrenamtlich: „Ohne diese Hilfe wäre an ein solches Event überhaupt nicht zu denken. Das ist schon klasse“, freute sich Veranstalter Georg Mantyk. Daneben war auch das THW mit rund 100 Helfern zur Streckensicherung im Einsatz. 

 

Geschwommen wurde im 50-Meter-Becken im Angerbad. Die Laufstrecke war 2,5 Kilometer lang und umkreiste das Schwimmgelände. Die Radstrecke führte vom Angerbad bis hinauf nach Eggerscheidt. Je nach Start mussten diese Strecken mehrfach bewältigt werden.

 

8. Triathlon und zum 8. mal ist das DRK Ratingen mit dabei. Im Einsatz waren beide Mannschaftstransportfahrzeuge, der Betreuungskombi mit Wohnwagen, der Notfallkrankenwagen sowie unser Rettungswagen. Damit waren alle Fahrzeuge der Bereitschaft im Einsatz  Insgesamt waren von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr 12 Helfer  für die Sportler,  Zuschauer und Helfer vor Ort. Ein Trupp befand sich stets am Wettkampfschwimmbecken, ein Trupp im Bereich der Wechselzone vom Schwimmen zum Radfahren bzw. vom Radfahren zum Laufen und ein Trupp als zentraler Ansprechpartner im Bereich der Einsatzleitung in der Nähe des Zieleinlaufes.

 

Schon immer wird ein Krankenwagen von uns auf der Mühlheimerstraße an der Kreuzung "Zum Schwarzebruch" postiert. Dieser Posten wird benötigt, da die Entfernung unseres Standortes in Höhe des Schwimmbades bis zum Abzweig "Zum Schwarzebruch" rund 4,5 Km beträgt und die Strecke aufgrund der Teilnehmer nicht mit hoher Geschwindigkeit befahren werden kann.

Nicht nur wir, sondern auch der Veranstalter legt sehr großen Wert auf diesen etwas abseits gelegenen "Außenposten". Völlig zu recht, wie sich das bereits nach dem schweren Unfall 2015 auch dieses Jahr wieder gezeigt hat: In nur wenigen Metern Entfernung zu unserem Posten gab es einen Zusammenprall zwischen zwei teilnehmenen Radfahrern. Der Fahrer und die Fahrerin wurden dabei schwer verletzt. Wie üblich, wurde in solchen Fällen der Rettungsdienst der Stadt Ratingen angefordert, der für einen der beiden Teilnehmer einen Rettungshubschrauber nachforderte. Dieser landete in unmittelbarer Entfernung und der Patient konnte mit vereinten Kräften dorthin getragen werden.  Weitere Infos finden Sie auf der Seite der Feuerwehr Ratingen unter

www.feuerwehr-ratingen.de/index.php

Wir wünschen ihm und der Teilnehmerin gute Besserung!

Der Einsatz war nicht ungefährlich, denn trotz Absicherung durch Sicherungsposten, Rennrichter und zweier Rettungswagen hielten es viele Teilnehmer nicht für nötig, trotz eindeutiger Anweisung das Tempo zu reduzieren und fuhren mit völlig unangemessener Geschwindigkeit durch die Einsatzstelle. Hier hätten wir uns mehr Rücksicht gewünscht. Zukünftig muss man damit rechnen, dass die Veranstaltung in einem solchen Fall unterbrochen oder gar abgebrochen wird.

Neben diesem Unfall waren noch mehrere kleinere Blessuren und Kreislaufprobleme zu versorgen, sodass wir uns über mangelnde Arbeit nicht beklagen konnten.

Wir bedanken uns beim THW Ratingen für die hervorragende Zusammenarbeit im Rahmen der Streckensicherung und bei Ersthelfermaßnahmen und nicht zu vergessen: Auch für die leckeren Lunchpaketen.

 

 

 

10. September 2016 13:57 Uhr. Alter: 4 Jahre