DRK – Blutspenderehrung 2016
Sie sind hier: Aktuelles » DRK – Blutspenderehrung 2016

DRK – Blutspenderehrung 2016

LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford

DRK – Blutspenderehrung 2016
am Freitag, den 14.10.2016 im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford
18.00 Uhr


Das Motto des DRK-Blutspendedienstes ist „Blutspender sind Mutspender“
Ehrungen für 1100 Blutspenden

Täglich werden in Deutschland ca. 15.000 Blutspenden benötigt.
Die freiwillige und unentgeltliche Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz sichert seit 1952 die Versorgung der Patientinnen und Patienten in Deutschland, die auf Transfusionen von Blutpräparaten angewiesen sind.

Ein besonders wichtiger Tag im Rahmen der Ratinger Rotkreuztätigkeiten ist die jährlich wiederkehrende Blutspenderehrung, die auch in diesem Jahr  in der ehemaligen Textilfabrik Cromford stattfand.
15 Spenderjubilare waren eingeladen, um die Ehrungen durch den DRK-Blutspendedienst West mit Sitz in Breitscheid entgegenzunehmen.   Diese Jubilare haben im Laufe ihres Lebens insgesamt 1100-mal jeweils ½ Liter ihres lebenswichtigen Saftes gegeben, um Leben zu retten. An der Spitze stand Günther Bröckl mit 150 Spenden, gefolgt von Werner Markwerth, Horst Dick und Roman Kampczyk mit je 100 Spenden.
Der Ratinger DRK-Vorsitzende Holger Kirchmann hob in seiner Begrüßung die Wichtigkeit des DRK-Blutspendedienstes West in Breitscheid für unsere Region und darüber hinaus hervor. Bürgermeister Klaus Pesch war gekommen, um den Spenderjubilaren für ihren freiwilligen und unentgeltlichen lebensrettenden Einsatz zu danken. Die Anerkennung dieses kontinuierlichen Einsatzes müsse in die Öffentlichkeit getragen werden, um weitere Personen zu überzeugen, wie wichtig eine solche Spende dieses nicht reproduzierbaren Saftes ist.    
Dr. Thomas Zeiler, der ärztliche Direktor des DRK-Zentrums für Transfusionsmedizin, ließ sich durch Iris Knipping, die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit vertreten, die auch seine Grußworte überbrachte. Darin bringt Zeiler zum Ausdruck: „Die Blutspende befindet sich derzeit  in einem schwierigen Fahrwasser. Der demographische Wandel führt dazu, dass weniger junge Blutspender zur Verfügung stehen und gleichzeitig mehr ältere Menschen Blut brauchen. Diese Lücke wird in den nächsten zwei Jahrzehnten noch weiter aufgehen.“


Iris Knipping berichtete, dass es im vergangenen Jahr in Ratingen insgesamt 1929 Spenden gab. Dabei gab es neben der öffentlichen Terminen zwei, die in den  Firmen Esprit und Hewlett Packard stattfanden. Für das kommende Jahr seien zwei Termine mit dem Spendermobil auf dem Ratinger Markplatz geplant. Davon erhofft sich der Blutspendedienst mehr Spenderinnen und Spender ansprechen zu können und zu gewinnen.
Ein zusätzlicher Dank wurde dem ehrenamtlichen Blutspendeteam unter Leitung von Theo Büter, der die Teamleitung seit 10 Jahren innehat, das alle in Ratingen stattfindenden Termine begleitet und für das Einchecken und die  anschließende Versorgung zuständig sind.

Der nächste öffentliche zentrale Blutspendetermin findet am Donnerstag, dem 27.10.2016 von 15.00 – 19.30 Uhr im Haus am Turm, Angerstraße 11, statt.

Mehr Informationen gibt es unter www.bsd-west.de.

16. Oktober 2016 20:36 Uhr. Alter: 4 Jahre