Ortsversammlung des DRK Ortsverein Ratingen e.V. am 04.04.2016
Sie sind hier: Aktuelles » Ortsversammlung des DRK Ortsverein Ratingen e.V. am 04.04.2016

Ortsversammlung des DRK Ortsverein Ratingen e.V. am 04.04.2016

Ratingen

am Abend des 04.04.20106 fand im Freizeithaus Ratingen West die diesjährige DRK-Ortsversammlung des Ortsverein Ratingen e.V. statt.

 

Es waren ca. 30 RotkreuzmitarbeiterInnen gekommen, um an der zentralen DRK-Veranstaltung teilzunehmen. Unter den Gästen konnten Bürgermeister Klaus Pesch und Dr. Thomas Zeiler, Geschäftsführer des Blutspendedienste West begrüßt werden.

 

Der Jahresbericht 2015, der durch den Ratinger DRK-Chef Holger Kirchmann vorgetragen wurde, kann unten eingesehen werden.

 

Neben den Regularien fanden auch besondere Ehrungen statt:

 

Werner Gomolla, erhielt eine besondere Auszeichnung für 60 Jahre aktive Rotkreuzarbeit.

Er ist noch heute stv. Vorsitzender des Ortsvereins und hier für den Bereich der Nationalen Hilfsgesellschaft,

also Katastrophenschutz, Krankentransport- und Rettungsdienst usw. tätig.

 

Theo Büter, erhielt ebenfalls eine besondere Auszeichnung für 50 Jahre aktive Rotkreuzarbeit.

Er ist seit vielen Jahren Leiter des Ratinger Blutspendeteams und Ausbilder für Erste Hilfe.

 

Die Laudatio hielt Heiko Breidenbach, stv. DRK-Bereitschaftsleiter. Dabei ging er auf den kontinuierlichen Einsatz im DRK Ratingen ein und würdigte ihre Hilfsbereitschaft und ihr hohes Fachwissen.

 

Unter dem Motto „Ein Plus (+) für unsere Stadt“ stellte Erhard Raßloff die vielfältigen DRK-Angebote vor, die von fünf Rotkreuzeinrichtungen in unserer Stadt wahrgenommen werden. Mit einer verstärkten Öffentlichkeitarbeit sollen diese Angebote intensiver gemeinsam dargestellt werden.

 

Bürgermeister Pesch lobe in seinem Grußwort die außerordentlich gute Zusammenarbeit der Ratinger Organisationen und die hohe Fachlichkeit, auf die sich die Stadt immer wieder zurückgreifen und verlassen kann. So führt die Stadt im Verbund auch mit dem DRK den Rettungsdienst durch. Es hat die Betreuung der Landeseinrichtung für Flüchtlinge am Karl-Mücher-Weg innerhalb von wenigen Tagen übernommen.

Diese Teamarbeit in schweren Stunden würde sich manch anderer Bürgermeister wünschen.

 

Um 20:25 Uhr schloss Herr Kirchmann die Ortsversammlung und lud noch zum traditionellen Imbiß ein.

 

Dateien:
DRK-Bericht 2015316 K
4. April 2016 19:12 Uhr. Alter: 5 Jahre