Sie sind hier: Unser Ortsverein / Unsere Fahrzeuge

Kontakt

DRK-Ortsverein Ratingen e.V.
Hochstr. 42
40878 Ratingen
Telefon 02102 / 2 19 19
(Geschäftsstelle)

Telefon 02102 / 2 51 51
(Behindertenfahrdienst)

Fahrzeuge und Beladung

Sanitätsdienst, Betreuungsdienst, Technik und Sicherheit oder Blutspende: Unser Ortsverein verfügt über Fahrzeuge bzw. Fahrzeuggespanne, mit denen die Helferinnen und Helfer im Einsatzfall alle Bereiche abdecken können.

Betreuungskombi - ME EE02 BtKombi 01

Foto: Betreuungsgespann vor einem Rapsfeld

Baujahr: 12/2015

Typ: Mercedes-Benz Vito 114 CDI Bluetec

Hubraum: 2143 ccm

Leistung: 100 Kw (136 PS)

Max: 160 Km/h

Zul. Gesamtgewicht: 3.200 Kg

Max. Anhängelast: 2.000 Kg

 

Der Betreuungskombi mit 7 + 1 Sitzplätzen ist ein Bundes-Fahrzeug, dass im Rahmen des Landeskonzeptes der überörtlichen Hilfe NRW der Betreuungsgruppe der Einsatzeinheit 02 des Kreises Mettmann (wird nur durch das DRK gestellt) zugeteilt wurde.

 

Der 8-Sitzer ist für unsere zahlreichen Sanitäts- und Betreuungseinsätze ein wesentliches Element der Mobilität. Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch die Anhängerkupplung. Über die Kfz-spezifischen Ausrüstungen hinaus verfügt der Wagen über einen Analog- und Digitalfunk, eine Sonderrechtsanlage und eine Standheizung. Eine Besonderheit stellt das Automatikgetriebe dar.  

Rettungswagen - RK RTG RTW 01

Foto: Betreuungsgespann vor einem Rapsfeld

Baujahr: 03/1999
Typ: Renault
Modell: Master
Hubraum: 2799 ccm
Leistung: 84KW (114 PS)
km/h lt. Fzg-schein: 140
Zul. Gesamtgewicht: 3850 kg
Eigentümer: DRK Ratingen

 

 

Für die Versorgung von erkrankten oder verletzten Personen setzen wir diesen Rettungswagen ein. Fernverlegungen werden ebenfalls mit dem Fahrzeug durchgeführt. In der Notfallrettung ist der Wagen mit mindestens einem Rettungsassistenten und einem Rettungssanitäter besetzt.
Auf Sanitätswachen dient das Fahrzeug nicht nur dem Transport von verletzten oder erkrankten Personen, sondern vor allem als mobile Unfallhilfsstelle. Große und kleine Wunden können hier optimal versorgt werden.

 

Ausgestattet ist der Rettungswagen mit moderner notfallmedizinischer Technik, wie z.B.:

 

Lifepak 12
Dieses Multifunktionsgerät ist ein halbautomatischer Defibrillator mit der zusätzlichen Möglichkeit

-       ein 12-Kanal-EKG abzuleiten

-       den Blutdruck

-       die Sauerstoffsättigung

-       den CO2-Gehalt der Ausatemluft zu messen

-       einen externen Herzschrittmacher anzuwenden

Sauerstoffbehandlungseinheit

Diese transportable Einheit, verfügt über 400 Liter Sauerstoff. Mit dem Beatmungsgerät Medumat Standard A der Firma Weinmann kann neben einer dosierbaren Inhalationstherapie eine assistierte oder kontrollierte Beatmung bei Notfallpatienten erfolgen.

Weinmann Accuvac

Dies ist eine maschinelle Absaugpumpe die das Entfernen von z.B. Erbrochenem oder Blut aus dem Mund- und Rachenraum des Patienten erlaubt.

Neben dem oben aufgelisteten Material befinden sich noch auf dem Rettungswagen:

 

  • Stollenwerk Fahrtrage
  • Tragestuhl
  • Schaufeltrage, Vakuummatratze und ein Spineboard
  • Vakuumschinen-Set für Extremitätenverletzungen
  • Schienungsmaterial für die Halswirbelsäule (Stifneck)
  • Medikamente
  • Notfallkoffer für Kinder
  • Wärmefach für Infusionen
  • 2 Sauerstoffflaschen á 11 Liter

Sperriges Material ist in Außenfächern untergebracht und entsprechend bequem zu entnehmen. 

 

Notfallkrankenwagen Typ B (NKTW-Bund) - ME EE02 KTW-B 01

Foto: Technikgespann vor einem Rapsfeld
Foto: M. Möller

Baujahr: 11/2010
Typ: Mercedes-Benz
Modell: Sprinter
Hubraum: 2148 ccm
Leistung: 110 KW (150 PS)
Zul. Gesamtgewicht: 3880 Kg
Eigentümer: Bund

Für den Zivil- und Katastrophenschutz wurde uns vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ein Notfallkrankenwagen auf Basis eines Mercedes Sprinter 315 CDI zur Verfügung gestellt. Er gehört zu den 265 Fahrzeugen, die der Bund bundesweit für die sogenannten „Medical Task Forces“ beschafft hat. Der Neupreis des mit einem Rußpartikelfilter ausgestatteten Wagen liegt bei fast € 100.000. 

Mit diesem Krankenwagen wird ein 22 Jahre alter 4-Tragen-Krankenwagen auf Basis eines Ford Transits abgelöst. Gleichzeitig verabschiedet man sich von der Möglichkeit bis zu 4 Patienten gleichzeitig transportieren zu können. Ein Notfallkrankenwagen ist grundsätzlich für einen Patienten vorgesehen. Bei diesem Spezialfahrzeug ist es jedoch möglich einen 2. Patienten liegend zu transportieren.  Bei der Entwicklung wurde besonders Wert auf die Praxistauglichkeit des Fahrzeuges gelegt. Es erfüllt auch mit dem 2. Patienten die strengen aktuellen DIN EN-Normen hinsichtlich der Crash-Sicherheit. Es ist jedoch schon heute absehbar, dass die zweite Trage nur im äußersten Notfall zum Einsatz kommen wird. Die Spezialisierung sowie die umfangreiche Ausstattung machten es erforderlich, das zulässige Gesamtgewicht auf 3,88 Tonnen festzusetzen. Damit stellt uns der Bund durch den nun erforderlichen C1-Führerschein vor neue Herausforderungen.  Hier einige Ausstattungsdetails, die zum Teil durch eigenes Material ergänzt wurden.

- Notfallrucksack mit 2-Liter-Sauerstoffflasche
- Baby-/Kindernotfallkoffer mit 2-Liter-Sauerstoffflasche
- Pulsoxymeter
- 2 x 10 Liter Sauerstoffflaschen
- 2 x 2 Liter Ersatz-Sauerstoffflaschen
- Vakuummatratze
- Vakuumschienen
- Schaufeltrage
- Tragestuhl
- Fahrtrage der Firma Stollenwerk
- Höhenverstellbarer und gefederter Tragentisch
- Standheizung für den Patientenraum

Auf die eigentlich bei diesem Fahrzeug serienmäßige Klimaanlage wurde verzichtet. Insgesamt bedeutet die Übernahme dieses Notfallkrankenwagens eine erhebliche Steigerung der Einsatzfähigkeit unserer Bereitschaft.  Möchten Sie den Wagen auf einer der diversen Veranstaltungen in Ratingen oder im Umland besichtigen? Fragen Sie die anwesenden Helfer – Sie helfen Ihnen gerne. 

Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) - RK RTG MTF

Technische Daten:

Typ: Ford Transit Custom 330

Hubraum: 2,2 Ltr.

PS: 125

Höchstgeschwindigkeit: 157 km/h

Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

Zul.Gesamtgewicht: 3325 Kg

Baujahr: 02/2015

Eigentümer: DRK-Ratingen

Dieselpartikelfilter

 

 

 

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Ford Custom mit langem Radstand und Hochdach. Die hohe Anhängelast erlaubt es uns, unsere verschiedenen Anhänger zu ziehen. Der Wagen wird auf den verschiedensten Veranstaltungen als Zubringer- und Transportfahrzeug eingesetzt und bei kleineren Sanitätsdiensten, bei denen sich der Aufbau unseres Wohnwagens nicht lohnt, als Aufenthaltsbereich dienen. Er löst unseren VW T4 ab, der nach 17 Jahren und weit über 320.000 Km nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben war.

 

Die speziellen Anforderungen eines Einsatzfahrzeuges auf die Bedürfnisse der Bereitschaft machten es erforderlich, individuelle Ein- und Umbauten vorzunehmen. Ein auf den Ausbau von Feuerwehr- und sonstigen Sonderfahrzeugen spezialisierter Ausbauer aus dem Kreis Mettmann übernahm den Einbau der diversen Ausstattungsdetails, wie z.B. Analog- und Digitalfunk, eine Sondersignaleinrichtung ("Blaulicht"), einen Tisch, Licht (sehr wichtig, da viele Einsätze bis tief in die Nacht andauern) sowie diverse und unterschiedliche Steckdosen.

 

PKW-Anhänger

Foto: PKW-Anhänger

Baujahr: 2014
Modell: Brenderup Anhänger 7300 TB mit Verkaufsklappe
zulässiges Gesamtgewicht: 2000 Kg
Innenmaße: 301 x 155 x 185 cm
Nutzlast: 1377 Kg

Durch den Wegfall der Mittel im Katastrophenschutz sowie sinkender Mitgliedereinnahmen kam es in der Vergangenheit zu einer Reduzierung unserer Transportfahrzeuge, was bei einer gleichzeitig wachsenden Zahl an Aufgaben regelmäßig zu Fahrzeugengpässen geführt hat. Mit dem PKW-Anhänger lösen wir nicht nur ein permanentes Transportproblem, gleichzeitig erhalten unsere Sponsoren öffentliche Aufmerksamkeit, weil sie auf dem Anhänger unseres Vereins als Unterstützer wahrgenommen werden. Wir sind allen Sponsoren dankbar, dass die Anschaffung eines solchen Anhängers möglich gemacht werden konnte.

Der Hänger hat eine Tandemachse und eine Nutzlast von  1377 Kg. Hinten sind abschließbare Doppelflügeltüren angebracht. Acht Verzurrösen bieten im Laderaum die Möglichkeit, die Ladung zu sichern.  In Fahrtrichtung rechts befindet sich eine große, nach oben schwenkbare Klappe. Das Dach ist aus lichtdurchlässigem Kunststoff und sorgt für Tageslicht innerhalb des Hängers. Trotzdem befindet sich für Nachteinsätze eine Lampe im Ladebereich. Diese hervorragenden Details erlauben uns, den Hänger nicht nur für reine Transportzwecke, sondern auch bei Öffentlichkeitsterminen als Präsentationsstand zu nutzen.

Besonderheiten:

- Holz-Plywood-Aufbau
- Feuerverzinkter Vollchassisrahmen
- Flügeltüren, doppelt abschließbar, 2 Schließbolzen
- 12-V-Innenbeleuchtung
- Lichtdach
- 8 verstellbare Zurrösen
- Einzelradfederung

 

 

 

 

 

 

Der VW-Kübel als Zugfahrzeug war nicht so ernst gemeint !

Wohnwagen

Foto: Ein aufgebauter Betreuungsanhänger an einem blühenden Rapsfeld.
Foto: M. Möller

Baujahr: 07.10.1993
Typ: Hobby Wohnwagenwerk
Modell: 420
zul. Ges.gew. 1050 kg
Eigentümer: DRK Ratingen

Wir betreuen im Jahr ca. 60 Veranstaltungen und verfügten bisher nur über den Führungskraftwagen (FüKW), in dem wir uns aufgehalten und Material bevorratet haben. Gerade bei schlechtem Wetter war das zeitweise problematisch. Ältere Rotkreuzler erinnerten sich gerne an einen Wohnwagen, der bis 1987 für den Aufenthalt bei Veranstaltungen sorgte. Der TÜV beendete damals die jahrelange Zusammenarbeit.  Der Wohnwagen ist für den Aufenthalt bei Veranstaltungen vorbereitet.  Abgesehen von bequemen Sitzen können wir unsere Einsatzberichte auf Tischen schreiben und unsere Schutzjacken und private Gegenstände in einem Kleiderschrank unterbringen. Veranstaltungsbezogene Einsatzpläne werden durch einen Aushang für jeden Helfer direkt sichtbar. Durch eine Nasszelle ist es möglich, sich die Hände zu waschen oder Geschirr zu spülen.  Wir können bei sehr langen Veranstaltungen über die Kochstelle Essen zubereiten und Speisen im eingebauten Kühlschrank kühlen.

Der rückwärtige Bereich ist durch eine Trennwand abzuteilen und bietet die Möglichkeit vertrauliche Gespräche zu führen oder ungestört zu essen und Pause zu machen. Durch den vorderen Bereich, der auch von aussen einsehbar ist, bleiben wir trotzdem für jeden Hilfesuchenden erreichbar.

In den kalten Jahreszeiten sorgt die Gasheizung für angenehme Temperaturen.  Fest eingebaute Funkgeräte sorgen für einen optimalen Funkverkehr. Eine mitgeführte Trage und Sanitätstasche sorgen für zusätzliche Einsatzreserven.  Leistungen der Ersten-Hilfe werden in dem Wohnwagen nicht vorgenommen.  Hierfür führen wir einen zusätzlichen Kranken- oder Rettungswagen mit, in dem wir optimale Bedingungen haben. 

Behindertentransportwagen (BTW)

Foto: Ein aufgebauter Technikanhänger an einem blühenden Rapsfeld.

Baujahr: 2009
Hersteller: VW
Typ: Caddy Maxi
Eigentümer: DRK Ratingen

 

Dieses für einen Rollstuhl zugelassene Fahrzeug wird ausschließlich im Behindertenfahrdienst eingesetzt.     

Behindertentransportwagen (BTW)

Foto: Ein aufgebauter Technikanhänger an einem blühenden Rapsfeld.

Baujahr: 2017
Hersteller: Ford
Typ: Transit
Eigentümer: DRK Ratingen

Der Wagen wurde finanziert von der Aktion Mensch, der Stadt Ratingen und dem Rolliclub Ratingen ("Wir" - der Freundeskreis für Rollstuhlfahrer für Düsseldorf und den Kreis Mettmann e.V.). Er wird ausschließlich im Behindertenfahrdienst eingesetzt. Wir danken allen Beteiligten, die die Anschaffung dieses Fahrzeuges möglich gemacht haben. 

 

Das Fahrzeug ist im Heck über eine hydraulische Hubmatik absenkbar. Die Einfahrt der Rollstühle ermöglicht eine Rampe. In dem Fahrzeug können je nach Anforderung bis zu 8 gehende Personen oder aber bis zu 3 Rollstuhlfahrer transportiert werden. Die Besetzung des Fahrzeugs erfolgt je nach Auftrag mit ein bis zwei Mitarbeitern. Das Fahrzeug ist groß genug, um auch große Multifunktionsrollstühle oder Scooter zu transportieren.

 

zum Seitenanfang