Sie sind hier: Unser Ortsverein / Ortsverein

Kontakt

DRK-Ortsverein Ratingen e.V.
Hochstr. 42
40878 Ratingen
Telefon 02102 / 2 19 19
(Geschäftsstelle)

Telefon 02102 / 2 51 51
(Behindertenfahrdienst)

Unser Ortsverein

 

Der DRK-Ortsverein Ratingen e.V. hat eine lange Tradition. Während 1859 die Schlacht von Solferino den Grundstein für die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung gelegt hat, begann das Rotkreuzleben in Ratingen im Herbst des Jahres 1902. Im Jahr der Gründung erfand Robert Bosch die Zündkerze und Louis Renault die Trommelbremse. Ratingen hat 10.000 Einwohner und die "Ratinger Zeitung" berichtet erst wöchentlich, dann jeden zweiten Tag über alles Wichtige aus Ratingen und Umgebung.

Die "Sanitätskolonne vom Roten Kreuz Ratingen" wurde gegründet. Als Gründungsmitglieder sind noch die Kameraden Dr. Josef Panföder, Johannes Fink und Johannes Schmitz bekannt. Durch die beiden großen Kriege sind leider alle Unterlagen verloren gegangen, sodass unsere Informationen nur auf mündlichen Überlieferungen beruhen. Als erste Aufgabe stand und steht bis heute der Auftrag, den Nächsten in der Not zu helfen.

In den zwanziger Jahren war die "Sanitätskolonne" in einem Raum des ehemaligen Feuerwehrhauses an der Minoritenstraße (dem jetzigen Standort des Rathauses) untergebracht. Von dort aus wurde die Arbeit geleitet und auch die regelmäßig stattfindenden Ausbildungsabende durchgeführt. Kameraden aus dieser Zeit wussten sich noch daran zu erinnern, dass bereits damals die Sanitätswachen bei den Fußballspielen der "Ratinger Spielvereinigung Germania 04/19" wahrgenommen wurden. Es fanden Übungen mit der Feuerwehr und Erste-Hilfe-Kurse statt. Als die freiwillige Feuerwehr Ratingen den ersten Krankenwagen erhielt, wurden die Rotkreuzler daran ausgebildet.

Während des zweiten Weltkrieges musste die Arbeit des DRK in Ratingen unterbrochen werden. Die meisten Männer wurden eingezogen und im Luftschutz oder als Sanitäter an der Front eingesetzt.

Unter der Leitung des Zugführers Willi Schwarz kam es nach dem Krieg wieder zur Bildung eines Sanitätszuges. Die "Ratinger Zeitung" hat hierüber in der Ausgabe vom 29.10.1949 berichtet. Mangels entsprechender Unterkünfte trafen sich die Helferinnen und Helfer in ihren Privatwohnungen.

Mitte der 50er-Jahre wurde uns durch die Stadt ein kleines Häuschen an der jetzigen Anne-Frank-Schule (damals: Englische Schule) bis zu dessen Abriss zur Verfügung gestellt. Zu dieser Zeit war Karl Lingemann Zugführer. Eine Reihe altgedienter Rotkreuz-Helfer, die bereits im Rentenalter waren, wie Fritz Bohn (Gründer der Jugendrotkreuz-Gruppe),H.Dalemans, Willi Feldbusch, Jean Lilge und Adolf Schönfelder konnten auch tagsüber Dienste übernehmen, z.B. die Sanitätswache im wieder aufgebauten und zum 675-jährigen Stadtjubiläum 1951 eröffneten Angerbad.

Danach hatten wir Räume im Tribünengebäude des Stadion. Es folgten Räume in der Berufsschule (heute Adam-Josef-Cüppers-Kolleg)und in der Suitbertusschule.
In den weiteren Jahren wurden wir im Rahmen des Katastrophenschutzes zu einer Einheit des Luftschutzhilfsdienstes: "431. LS-SB RWL". Fahrzeuge und Material waren in Homberg-Meiersberg untergebracht

In dieser Zeit beteiligten wir uns bereits am Krankentransport- und Rettungsdienst der Stadt Ratingen. Dazu diente uns ein zum Krankenwagen umgebauter VW-Bully. Unsere erste zweckensprechende Unterkunft erhielten wir im Dachgeschoss der Gebrüder-Grimm-Schule. Dort bauten wir uns die ehemalige Hausmeisterwohnung zur ersten Wache für den Krankentransportdienst um. Die Ausbildungen in Erster-Hilfe erfolgten weiterhin in Klassenräumen.

Im Februar 1974 durften wir dann unser erstes Haus in der Innenstadt, Wallstr. 45, beziehen. Die Unterkunft Talstr. 19 (jetzt Karl-Mücher-Weg) wurde weiter durch das JRK genutzt. Zum Bau des "Hertiehauses" mussten wir weichen und weihten am 14.02.76 das Haus "Hochstr. 42" offiziell ein. Hier sind wir noch heute mit dem Behindertenfahrdienst und der Geschäftsstelle vertreten.

DRK-Wache Lintorf, Duisburger Straße, 1970

 

Zwischenzeitlich bestand noch eine DRK-Wache an der Duisburger Straße (ehemalige Tankstelle - siehe Foto), die durch das ehemals selbstständige DRK-Lintorf betrieben wurde. Nach Auflösung dieser Wache wurde nach einjähriger Überangszeit in einem Wohnwagen die heutige "Rettungswache Am Sonnenschein" ab Oktober 1983 eingerichtet und 2001 zu einer modernen Unterkunft für den Rettungsdienst und die Bereitschaft des DRK Ratingen umgebaut.

 

 

Unsere Aktivitäten:

Gruppenfoto des DRK-Ortsvereins Niederschmalkalden in Thüringen

Unsere Aktivitäten sind vielfältig. Regelmäßig können Sie bei uns in Ratingen Blut spenden. Mit unserem Fahrdienst möchten wir Menschen mit einer vorübergehenden oder dauerhaften Behinderung, die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtern und den Alltag so angenehm wie möglich machen.

Unsere speziell ausgebildeten Fahrerinnen und Fahrer kennen die besonderen Bedürfnisse behinderter Menschen. Unsere modernen Spezialfahrzeuge ermöglichen Rollstuhlfahrern praktisches und bequemes Reisen - ohne mühsames Umsetzen und ohne Unterbringungsprobleme für den Rollstuhl. Sei es der Weg zur Arbeit, ein Arztbesuch oder eine Stipp-Visite bei Freunden - Wir fahren Sie, wohin Sie möchten - wann immer Sie uns brauchen. Wer älter wird, weiß Hilfe zu schätzen. Viele ältere Menschen glauben, ihre Freiheit aufgeben zu müssen, um in sicherer Umgebung wohnen zu können. Das Service-Wohnen des DRK bietet viele Vorteile, um sein Leben in Sicherheit und Selbstbestimmung zu genießen.

Eine wichtige Aufgabe unseres Vereins ist die Rettung und Versorgung von Menschen in Notsituation. Dafür bilden wir Rettungskräfte aus und bereiten uns auf den Notfall vor. Gerne stellen wir auch die medizinische Versorgung auf Ihrer Veranstaltung sicher - mit unserem Sanitätsdienst.

Die Arbeit unserer Helfer ist ehrenamtlich und wird meist abends oder am Wochenende gemacht. Möchten Sie sich zusammen mit uns engagieren? Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie.

Unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter verfügen über folgende Qualifikationen

  • Lehrrettungsassistenten
  • Rettungsassistenten
  • Rettungssanitäter
  • Rettungshelfer
  • Sanitätshelfer
  • Betreuungshelfer
  • Verpflegungshelfer
  • Feldköche
  • Techniker
  • Kraftfahrer C1/E
  • Ausbilder der Breitenausbildung
  • Fachdienstausbilder im Sanitäts- und Betreuungsdienst
  • Ausbilder der Helfergrundausbildung
  • Zugführer
  • Organisatorische Leiter Rettungsdienst
  • Trupp- und Gruppenführer

Antrag auf Mitgliedschaft

Wenn auch Sie Teil des Ortsvereines Ratingen sein wollen, egal ob aktiv oder als Fördermitglied, dann vervollständigen Sie doch den Antrag auf Mitgliedschaft und lassen ihn uns zukommen. Hierfür schonmal vielen Dank !

zum Seitenanfang